Kunden zufriedenstellen — ist das möglich?

Oftmals ist es so, dass Verbraucher vom Dschungel der Internet-Angebote etwas verwirrt sind. Tatsache ist: Das Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber Internet-Angebote sind unterdessen kaum noch zu überblicken. Daran ist nicht alleine der Internet-Anbieter schuld, denn dieser hat sich dem Wunsch der Nutzer nach immer günstigeren Angeboten angepasst. Ohne Internet läuft nahezu nichts mehr. Gleich, ob man Filme oder Musik streamt, nach den neuesten Informationen surft oder Online-Spiele zockt, es wird ein Internetzugang gebraucht. Ebenso für Online-Shopping und -Banking, Facebook, Twitter und Co. Und wo bekommt man dafür den preisgünstigsten Internetanschluss?

Von Telekom bis o2

  • Telekom: Der Marktführer in Deutschland. Sie ist zwar nicht der günstigste Anbieter, hat aber das größte Netz. Neukunden und Online-Besteller können sich regelmäßig auf Sparaktionen freuen, aber Bestandskunden bleiben meist auf den alten „unflexibleren“ Verträgen sitzen.
  • Vodafone: DSL und Kabelanbieter. Der Anbieter lockt mit preisreduzierten Tarifen. Wer wechselt, profitiert von Nachlässen und Gratismonaten. Mit seinem Komplettangebot ist der Internetanbieter groß aufgestellt. Vodafone hat allerdings kein eigenes DSL-Netz.
  • 1&1: Der Provider bietet Privatkunden Internetzugänge auf Basis von DSL und VDSL, die zu preiswerten Aktionspreisen zu haben sind. Der Nutzer findet bei 1&1 ebenso Tarife mit kurzen Laufzeiten. Neukunden sind mit Aktionen klar im Vorteil. WLAN-Router sind kostenpflichtig und 1&1 ist auf Telekom-Leitungen angewiesen.
  • o2: Kunden finden bei o2 Mobilfunk und DSL. Kundenfreundliche Tarife sind flexibel und können sowohl mit 24-monatiger Laufzeit oder monatlicher Kündigungsfrist geordert werden. Regelmäßige Aktionen und günstige Tarife für Neukunden werden ebenfalls angeboten.

Fazit

Neben den genannten Anbietern gibt es auch kleinere Internet-Provider. Jedoch unterliegen alle einem gewissen Preiskampf. Kunden, die wechseln, sind klar im Vorteil, da sie von den attraktiven Neukunden-Konditionen einen Nutzen ziehen können. Kunden können heutzutage ihre Tarife nach Surfverhalten wählen. User, die viel im Internet zu Hause sind, können mit günstigen Flatrates rund um die Uhr aktiv sein. Wer weniger surft, kann seinen Tarif ebenfalls dementsprechend anpassen und Geld sparen. Somit stellen sich Internetanbieter auf die Wünsche ihrer Kunden ein.